Pfälzer Küche

Wer die Pfälzer Küche noch nicht kennt, muss sich zum Teil auf eine recht deftige Küche einstellen. Der Grund für die Deftigkeit besteht unter anderem darin, dass die meisten Rezepte der pfälzischen Küche in Zeiten der Notstände und schwerer, körperlichen Arbeit entstanden. Sprich zu solchen Zeiten, in welchen nahrhaftes Essen den Körper schnell und effektiv  bei Kräften halten sollte. Kartoffeln, Schweinefleisch, Sauerkraut, Zwiebeln, Lauch sowie Lauchzwiebeln sind in der Pfälzer Küche die beliebtesten und meistverwendeten Lebensmittel. Allgemein werden gern Lebensmittel der Saison verwendet, die in der Region zu finden sind.

Das wohl bekannteste Gericht der Pfälzer Küche ist der Saumagen. Bei diesem Gericht wird mageres Schweinefleisch mit Brät, Kartoffeln  und Gewürzen nach Geschmack, wie Pfeffer, Majoran, Muskat, Zwiebeln, in einem Saumagen gekocht. Dabei wird das Schweinefleisch meist gepökelt, die Kartoffeln gewürfelt oder mit Hilfe des Fleischwolfes zerkleinert und mit heißem Wasser abgebrüht. Das alles wird vermengt und kommt in den Saumagen, der quasi als Kochbehältnis dient. Ist alles festgekocht, wird das fertige Gericht in Scheiben geschnitten und zum Essen serviert. Übrigens, der Saumagen ist das Leibgericht vom ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl.

Einer großen Beliebtheit erfreuen sich weiterhin die Pfälzer Leberwurst, aber auch grobe Bratwürste, die Leberknödel (Läwwerknedel), Blutwurst (Grieweworscht) und Fleischklöße (Flääschknepp).

Kartoffeln werden in der Pfälzer Küche gern in so gut wie jeder Form gegessen: Egal ob als Bratkartoffeln  (Gebreedelde) mit Leberwurst oder Speckwürfeln, als Pellkartoffeln mit Quark (Gequellde mit weiße Kees), Zwiebeln, Schnittlauch, Pfeffer oder Kümmel oder als Kartoffelsuppe – Kartoffeln sind ein Muss in der Pfalz.

Ein weiteres klassisches Gericht der Pfälzer Küche ist die Dampfnudel (Dambnudle). Diese wird traditionell mit einer salzigen Kruste gegessen. Dabei spielt es keine Rolle, ob zu süßen Beilegen wie eingekochtem Obst, Vanillesauce usw. oder zu salzigen Beilagen wie Kartoffeln, Gulasch uvm..

Zwischendurch isst man in der Pfalz gern Weck, Worscht un Woi (= Brötchen, Wurst und Wein). Diese kleine Mahlzeit ist besonders bei der Arbeit in den Weinbergen beliebt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s