Heidelberger Brückenaffe

Seit 1979 befindet sich an der Alten Brücke in Heidelberg eine neu erstellte Affenskulptur aus Bronze. Eine Affenfigur als Stadtdenkmal soll bereits im 15. Jahrhundert erwähnt worden sein. Aber so ganz genau ist es wohl nicht bekannt. Dafür gibt es allerdings einen genauen Nachweis über einen Stadtaffen aus dem 17. Jahrhundert, der aber an einer anderen Stelle, sprich nicht an der Alten Brücke angebracht war. Dieser Affe stand mit einem Spiegel in der einen Hand  und fasste sich mit der anderen an sein Hinterteil. Erwähnt wurde er in Martin Zeillers Gedicht von 1632, welches heute noch unter der neuen Skulptur geschrieben steht. Dieser alte Affe des 17. Jahrhunderts wurde 1689 mit dem dazugehörigenHeidelberger Brückenaffe Turm zerstört. Deshalb existiert seit 1979 diese neue Affenstatue und hat einen neuen Platz. Der neue Brückenaffe hält so wie der ursprüngliche, einen Spiegel in der Hand. Seine andere Hand hält er sich nicht mehr an seinen Po, sondern formt mit dem kleinen –und dem Zeigefinger das Symbol, das als Abwehr gegen den bösen Blick dient. An der Hand, mit der der Affe den Spiegel hält, trägt er einen Ring. Der Kopf des Brückenaffen  ist so gestaltet worden, dass er wie eine Maske benutzt werden kann.

Mit seinem vorgehaltenen Spiegel soll der Affe seinem Betrachter sein eigenes Gesicht darin zeigen und ihn somit verspotten. Neben dem Affen ist eine bronzene Plakette mit dem Spottgedicht von Zeiller angebracht:

„Was thustu mich hie angaffen?

Hastu nicht gesehen den alten Affen zu Heydelberg /

sich dich hin und her/

Da findest du wol meines gleichen mehr.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s