Heidelbergs beliebter Mundschenk Perkeo

Heidelberg ist unter anderem für seinen guten Wein bekannt. Und wohl niemand trank ihn lieber als der bekannte Zwerg Perkeo, der heutzutage eine charakteristische Figur der Stadt ist. Seine Statue befindet sich im Heidelberger Schloss genau gegenüber vom großen Fass, welcher früher 195.000 Liter Wein aufnehmen konnte und somit zum größten Holz-Weinfass zählt.

Wer aber war Perkeo und warum ist er heute so bekannt in Heidelberg?

Perkeo war ein kleinwüchsiger Mann aus dem heutigen Südtirol, mit dem vollständigen Namen Clemens Pankert. Den Spitznamen „Perkeo“ bekam er aufgrund seiner häufig benutzen Antwort „Perche no!“ auf die Frage, ob er denn etwas Wein zu trinken wünsche. Aus dem Italienischen übersetzt, bedeutet „Perche no!“  ‚Warum nicht!‘.

Clemens Pankert war zu seinen Lebzeiten Hofzwerg, Hofmeister und Mundschenk in Heidelberg. Seiner kleinen Größe wegen fand ihn der pfälzische Kurfürst Karl III. Phillip interessant und nahm ihn 1720 auf seinem Hof mit. In seiner Rolle als Hofzwerg machte sich Perkeo mit viel Witz prächtig. Auch heute noch gibt es viele Geschichten und Anekdoten über ihn.

Der Legende nach soll Perkeo literweise Wein getrunken haben und erst im späten Lebensalter zum ersten Mal erkrankt  sein. Auf den Rat des Arztes hin weniger Wein zu konsumieren, soll Perkeo sein erstes Glas Wasser getrunken und am darauffolgenden Tag verstorben sein.

Heute ist Perkeo das Wahrzeichen Heidelbergs Weinkultur. Ihm zu Ehren gibt es in Heidelberg ein Wirtshaus mit dem Namen „Zum Perkeo“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s