Deidesheimer Weinkerwe

Die Weinkerwe (Kerwe = Bezeichnung für Kirchweih) in der pfälzischen Kleinstadt Deidesheim, Landkreis Bad Dürkheim, ist eine jährlich wiederkehrende Veranstaltung, die auch dieses Jahr zu erfreuen eilt. Vom 10.08. bis zum 14.08.2012 wird sie dieses Jahr stattfinden.

Die Weinkerwe von Deidesheim hat eine lange Tradition. In ihrer heutigen Festform wird die Weinkerwe seit 1972 veranstaltet. Allerdings geht ihr Ursprung auf das späte 18. Jahrhundert zurück. 1776 wurde in Deidesheim vom damaligen Landesherrn die Ausrichtung eines Jahrmarkts gestattet, welcher Ende September abgehalten wurde. 1845 wurde der Markt allerdings auf einen späteren Zeitpunkt, und zwar den November, verlegt.  So wurde der Jahrmarkt meist wenige Tage vor dem Fest der „Heiligen Katharina“ abgehalten. Eben aus diesem Grund wurde der Jahrmarkt als „Kathrinenmarkt“ genannt. Erst 1928 wurde der Markt auf den Sommermonat August verlegt. Zur Weinkerwe wurde der Markt nicht vor 1955 und blieb lange Zeit erfolglos. Aber als das Fest 1971 auf die Straßen der Stadt verlegt wurde, wie es in anderen Städten auch schon üblich war, entwickelte sich die Deidesheimer Weinkerwe zum einen der führenden Weinfeste der Deutschen Weinstraße.

Die Deidesheimer Weinkerwe läuft jedes Jahr nach einem traditionellen Muster ab: Auf der Bahnhofstraße, die als „Weingasse“ dient, stellen verschiedene Weingüter, Winzergenossenschaften u.a. ihre Theken und Tische auf. Viele Weingüter haben entlang der Weinstraße geöffnet. Während der Weinkerwe darf, was die alkoholischen Getränke angeht, nur Wein ausgeschenkt werden.

Die Kerwe beginnt am Freitag mit einer öffentlichen Riesling-Weinprobe im Historischen Rathaus.  Der Kerweumzug findet in Deidesheim, anders als in den meisten pfälzischen Städten,  schon am Samstagabend statt. Die offizielle Eröffnung der Deidesheimer Weinkerwe beginnt mit einer traditionellen „Kerweredd“, einer einleitenden Rede im pfälzischen Dialekt. Dem folgt die Anbringung des Kerwebaums, einer etwa 20m langen Fichte, die mit bunten Bändchen an der Spitze der Fichte besetzt ist. Dieser Baum bleibt während des gesamten Festes stehen und wird erst am letzten Tag der Weinkerwe, also am Dienstag, abgesägt. Die Spitze des Baums wird im Anschluss bei dem sogenannten „Heimatabend“ im Weingut von Winning versteigert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s